Der erste Tierarztbesuch

Der erste Tierarztbesuch eines Kitten

Nur keine Bange!

In aller Regel werden Katzenwelpen in den ersten 6 Wochen ausschliesslich und bestens von Ihrer Mutter versorgt und durch die Antikörper der Muttermilch gegen Infektionen geschützt. Sollte ein Katzenwelpe trotzdem erkranken, so ist ein schneller Besuch beim Tierarzt angesagt, da gerade Jungtiere wenig Widerstandskraft haben, die Vitalfunktionen schnell versagen und die Kleinen sich bei schweren Erkrankungen auch selbst aufgeben.

Wichtig: Entwurmung

Ab der 2. Woche ist eine im Zweiwochen-Rhythmus stattfindende Entwurmung Routine, da die Kleinen sich über die Muttermilch mit Endoparasiten infizieren. Hieraus können schwere Schädigungen des Darmepithels und auch Durchfälle resultieren.

Die Erstuntersuchung

Haben Sie nun ein kleines Kätzchen - im Idealfall nicht vor der 10. Lebenswoche - zu sich ins Haus genommen, so sollte es nachdem es den Stress des Umzugs und der Trennung von den Wurfgeschwistern überstanden hat, bald einem Tierarzt zur Untersuchung vorgestellt werden. Meist lässt sich dieser Termin zur Erstuntersuchung elegant mit der fälligen Grundimmunisierung in der 9. oder 12. Woche kombinieren.

Was wird gemacht?

Im Rahmen dieser ersten klinischen Untersuchung wird der Tierarzt den Ernährungs- und Fellzustand der kleinen Katze überprüfen. Zudem werden die Schleimhäute, Zähne und Ohren (Parasiten) angesehen und Herz und Lunge abgehört. Der Tierarzt misst die Körpertemperatur und wird nötigenfalls fällige Impfungen oder auch einen Leukose-Test durchführen, um dann impfen zu können. Eine Sammelkotprobe mehrerer Tage sollte ihm in einem verschlossenen Gefäss zur Analyse mitgebracht werden. In jedem Fall ist aber konsequent bis zur 12. Woche zu entwurmen.

Gegenseitiges Kennenlernen

Dieser und die nächsten weiteren Tierarztbesuche haben aber nicht nur den gesundheitlichen Aspekt im Auge, sondern dienen dem Tierarzt künftig im Krankheitsfall als erster Anhaltspunkt zum generellen Gesundheitszustand der Katze. Zudem wird das Kätzchen an die Umgebung der Tierarztpraxis, das Wartezimmer, den fremden Geruch und die Untersuchung gewöhnt. So kann man späterer vehementer Ablehnung durch frühe Gewöhnung vorbeugen. Des weiteren wird er mit Ihnen die künftige Ernährung, den Verlauf des Wachstums, das Eintreten der Geschlechtsreife und den Zeitpunkt einer nötig werdenden Kastration besprechen. Der Tierarztbesuch bereits im frühen Alter ist deshalb wichtig, um nicht nur gesundheitliche Vorsorge zu betreiben, sondern auch möglichen später auftretenden Problemen im Ernstfall einer Erkrankung vorzubeugen.

Beliebteste Beiträge

Katzenalter

Das Hundealter lässt sich bekannterweise einfach herleiten: ein Hundejahr gleicht sieben Menschenjahren, wobei es hier auch auf die Rasse und Gewicht des Hundes ankommt. Wie lässt sich also das Katzenalter bestimmen? Und wie alt werden Katzen überhaupt? Ab welchem Alter gelten Katzen als Seniorenkatzen?

Coronavirus der Katze

Coronaviren kommen nicht nur bei uns Tierbesitzern, sondern auch bei unseren felligen Vierbeinern vor. Im Gegensatz zu dem neuartigen Coronavirus des Menschen sind die Felinen Coronaviren (FCoV) der Katze jedoch schon seit vielen Jahren bekannt. Dazu zählt das Feline Enterale Coronavirus (FECV) und das deutlich bekanntere Virus der Felinen Infektiösen Peritonitis (FIPV). Letzteres verursacht die tödlich endende Feline Infektiöse Peritonitis (FIP), welche bei betroffenen Katzen zu Bauchfellentzündungen und Bauchwassersucht führt. Menschen, insbesondere Immungeschwächte wie Senioren und Kranke, leiden dahingegen unter grippeähnlichen Symptomen.

Sollte ich meine Katze kastrieren oder sterilisieren lassen?

Es gibt wohl kaum etwas Niedlicheres auf der Welt als Katzenbabys. Doch leider finden nicht alle Katzenkinder ein schönes Zuhause. Wenn sich besitzerlose Streuner untereinander oder mit freilaufenden Hauskatzen paaren, ist ein Leben im Elend für ihren Nachwuchs quasi vorprogrammiert. Kastration und Sterilisation beugen unnötigem Leid vor.