Schlaganfall bei Katzen Dieser Artikel ist tierärztlich verifiziert

tierarzt untersucht auge einer katze

Sind die Pupillen ungleich gross oder bewegen sich die Augen unkontrolliert, könnte das auf einen Schlaganfall bei der Katze hinweisen.

Kann eine Katze einen Schlaganfall haben? 

Um die Frage zu klären, ob Katzen einen Schlaganfall erleiden können, ist eine Definition des Leidens notwendig. Das deutsche Robert Koch Institut (RKI) definiert einen Schlaganfall wie folgt: 

„Der Begriff Schlaganfall bezeichnet einen ‚schlagartig‘ auftretenden Ausfall von Gehirnfunktionen. Schlaganfall ist der Oberbegriff für die akute Schädigung von Hirnarealen, die entweder infolge eines Gefässverschlusses [...] oder durch eine Hirnblutung [...] entsteht. 

Die aktuelle Fachliteratur beschreibt allerdings kaum Fälle, in denen ein Schlaganfall bei der Katze beschrieben ist. Dennoch gibt es Lähmungserscheinungen, die einem Schlaganfall nahekommen. 

Welche Katzen sind besonders betroffen? 

Tierärzte diagnostizieren Schlaganfälle am häufigsten bei Katzen, die etwa neun Jahre alt sind. Zudem sind diese in der Regel durch eine Grunderkrankung wie Krebs oder Nierenerkrankungen vorbelastet. 

Symptome: Wie macht sich ein Schlaganfall bei Katzen bemerkbar? 

Erste Anzeichen eines Schlaganfalls bei der Katze treten akut, also plötzlich auf. Abhängig vom Ausmass des Anfalls (z. B. Grösse der Blutung oder Verstopfung) und der betroffenen Hirnteile können Sie folgende neurologischen Ausfälle beobachten:  

  • Ihre Katze krampft und krümmt ihren Rücken.
  • Die Pupillen sind ungleich gross.
  • Sie zeigt Lähmungen und / oder Bewegungsstörungen. 
  • Die Augen bewegen sich unkontrolliert.
  • Sie verliert ihr Bewusstsein 
  • Es kommt zu einer plötzlichen Erblindung. 
  • Die Katze hält den Kopf ungewöhnlich schief. 
  • Ihre Katze verliert das Gleichgewicht.

Diagnose: Wie wird ein Schlaganfall bei Katzen nachgewiesen? 

Zeigt Ihre Katze neurologische Ausfälle, sollten Sie nicht warten und Ihren Tierarzt konsultieren. Da eine Vielzahl an Krankheiten (z. B. Vestibularsyndrom) zu solchen Symptomen führen kann, ist eine ausführliche Untersuchung der Katze erforderlich.  

Um die Ursachenfindung zu beschleunigen ist es wichtig, dass Sie Ihrem Tierarzt alle wichtigen Hinweise liefern. Stellen Sie sich daher auf Fragen ein wie: Wann sind die ersten Symptome aufgetreten? Bekommt Ihre Katze Medikamente und, wenn ja, wann zuletzt?

Weiterführende Untersuchungen

Nach der allgemeinen Untersuchung führt Ihr Tierarzt weiterführende Untersuchungen durch. Dazu zählen eine Blutuntersuchung, Kotuntersuchungen auf Parasiten, sowie Urinanalysen.

Zusätzlich können bildgebende Verfahren wie die Computertomografie (CT) oder die Magnetresonanztomografie (MRT) dabei helfen, mögliche Veränderungen im Gehirn bildlich darzustellen. 

Therapie: Wie wird ein Schlaganfall bei Katzen behandelt? 

Hat Ihre Katze einen Schlaganfall erlitten, können Sie diesen mithilfe unterstützender Therapiemassnahmen behandeln. Dazu zählen: 

  • Physiotherapie 
  • Sauerstofftherapie: Diese kann die Heilung des Hirngewebes fördern.
  • Gabe von Medikamenten, welche den Druck im Schädel senken 
  • diätetische Massnahmen 

Zusätzlich ist es wichtig, dass Sie auch die Grunderkrankung, die zum Schlaganfall geführt haben könnte, behandeln lassen. Nur so können Sie Ihre Katze auch langfristig vor weiteren Schäden schützen. 

Ursachen: Was sind Auslöser für einen Schlaganfall bei Katzen? 

Das Gehirn Ihrer Katze ist auf eine konstante Blutzufuhr angewiesen. Diese benötigt sie, um Organen wichtigen Sauerstoff und Nährstoffe zu liefern, sowie Abfallprodukte zu entfernen. Ist die Durchblutung beeinträchtigt, kann es zu einem Schlaganfall kommen. 

Bei Katzen kommen typischerweise zwei Arten von „Schlaganfällen“ vor:

Ist die Wand einer Arterie beschädigt, rufen die daraus erfolgenden Blutungen im Gehirn einen hämorrhagischen (zu Blutungen führenden) Schlaganfall hervor. Das Blut drückt auf das Gewebe und ruft dadurch eine Schädigung des betroffenen Gehirnareals hervor. 

Ist eine zuleitende Arterie verstopft oder verengt, handelt es sich um einen ischämischen (schlecht oder nicht durchblutet) Schlaganfall. Dieser führt wiederum dazu, dass kein Blut mehr das Gehirn erreicht. 

Prognose: Wie stehen die Heilungschancen? 

Aufgrund der schlechten Datenlage stehen nur wenige Informationen zur Prognose eines Schlaganfalls bei der Katze zur Verfügung. Zusätzlich ist die Einschätzung der Heilungschance deshalb erschwert, da wichtige Faktoren wie die Lokalisation der Schäden im Gehirn oder die Grunderkrankung eine wichtige Rolle spielen.  

Grundsätzlich gilt aber: Umso früher Sie Ihre Katze zum Tierarzt bringen, desto besser ist die Prognose! 

Vorbeugung: Ist es möglich, Katzen vor einem Schlaganfall zu schützen? 

Nicht direkt. Sie können aber mit einer ausgewogenen Ernährung und ausreichend Bewegung dafür sorgen, dass Ihre Katze eine gesunde Basis hat.  

Nehmen Sie zudem regelmässige Kontrolltermine bei Ihrem Tierarzt wahr, um Grunderkrankungen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Auch ein gutes Parasitenmanagement (z. B. regelmässige Kotuntersuchungen / Parasitenschutz) trägt dazu bei, Ihre Katze vor Erkrankungen zu schützen. 


Franziska G., Tierärztin
Profilbild von Tierärztin Franziska Gütgeman mit Hund

An der Justus-Liebig-Universität Giessen wurde ich umfassend zur Tierärztin ausgebildet und durfte Erfahrungen in verschiedensten Bereichen wie die Kleintier-, Grosstier- als auch Exotenmedizin sowie Pharmakologie, Pathologie und Lebensmittelhygiene sammeln. Seitdem arbeite ich nicht nur als tierärztliche Autorin, sondern auch an meiner wissenschaftlich geprägten Dissertation. Mein Ziel ist es, Tiere vor krankheitserregenden bakteriellen Erregern zukünftig besser zu schützen. Neben meinem tierärztlichen Wissen teile ich aber auch meine eigenen Erfahrungen als glückliche Hundebesitzerin und kann so Ängste und Probleme als auch andere wichtige Fragen zur Tiergesundheit nachvollziehen und aufklären.


Beliebteste Beiträge
3 min

Katzenalter

Das Hundealter lässt sich bekannterweise einfach herleiten: ein Hundejahr gleicht sieben Menschenjahren, wobei es hier auch auf die Rasse und Gewicht des Hundes ankommt. Wie lässt sich also das Katzenalter bestimmen? Und wie alt werden Katzen überhaupt? Ab welchem Alter gelten Katzen als Seniorenkatzen?
9 min

Sollte ich meine Katze kastrieren oder sterilisieren lassen?

Es gibt wohl kaum etwas Niedlicheres auf der Welt als Katzenbabys. Doch leider finden nicht alle Katzenkinder ein schönes Zuhause. Wenn sich besitzerlose Streuner untereinander oder mit freilaufenden Hauskatzen paaren, ist ein Leben im Elend für ihren Nachwuchs quasi vorprogrammiert. Kastration und Sterilisation beugen unnötigem Leid vor.
7 min

Coronavirus der Katze

Coronaviren kommen nicht nur bei uns Tierbesitzern, sondern auch bei unseren felligen Vierbeinern vor. Im Gegensatz zu dem neuartigen Coronavirus des Menschen sind die Felinen Coronaviren (FCoV) der Katze jedoch schon seit vielen Jahren bekannt. Dazu zählt das Feline Enterale Coronavirus (FECV) und das deutlich bekanntere Virus der Felinen Infektiösen Peritonitis (FIPV). Letzteres verursacht die tödlich endende Feline Infektiöse Peritonitis (FIP), welche bei betroffenen Katzen zu Bauchfellentzündungen und Bauchwassersucht führt. Menschen, insbesondere Immungeschwächte wie Senioren und Kranke, leiden dahingegen unter grippeähnlichen Symptomen.