Was muss man beachten, wenn man mit dem Hund Velo fährt?

2 Hunde laufen neben Fahrrad

Was gibt es an einem warmen Sommertag schöneres als eine gemütliche Velotour in der Natur? Und mit dem vierbeinigen Liebling macht es besonders Spass! Wie gewöhnt man einen Hund an das Laufen am Velo und was sollte man beachten, wenn man mit dem Hund Velo fährt?

Wie gewöhne ich meinen Hund an das Velo?

Um Ihren Hund zunächst in aller Ruhe mit dem "unbekannten Etwas“ vertraut zu machen, sollten Sie sich in den ersten Trainingseinheiten nicht gleich auf das Velo setzen. Anfangs wird das Rad lediglich geschoben. Vor dem ersten Spaziergang mit Hund und Velo, sollte sich Ihr Hund zunächst setzen und warten, bis er von Ihnen das Kommando zum Laufen erhält. Nehmen Sie Ihren Liebling an die kurze Hundeleine und das Velo zwischen Sie und den Vierbeiner.

Das müssen Sie beachten, wenn Sie mit dem Hund Velo fahren:

  • Achten Sie darauf, dass Ihr Hund auf der Seite läuft, die dem Verkehr abgewandt ist.
  • Wickeln Sie die Leine niemals um den Lenker, wenn Sie mit Ihrem Vierbeiner und dem Rad unterwegs sind.
  • Während Sie das Velo schieben, sollte der Hund an der lockeren Leine laufen und sich immer auf Sattelhöhe befinden.
  • Wechseln Sie ab und zu die Richtung und verändern Sie das Tempo. Lassen Sie Ihren Hund absitzen, sobald Sie anhalten. Wenn diese Übung gut klappt, dann können Sie zur nächsten Trainingseinheit übergehen.
Velofahren mit Hund

So beginnen Sie mit dem Hund Velo zu fahren

Nun können Sie sich auf das Rad setzen und langsam mit dem Fahren beginnen. Für die ersten Male sollten Sie Spazier- oder Feldwege mit möglichst wenig Verkehr wählen. Üben Sie mit Ihrem Hund leichte Kurven zu fahren, sowie Hindernissen auszuweichen. Erst wenn Sie ganz sicher sind, dass Ihr Vierbeiner Ihren Kommandos folgt, können Sie sich auf die Strasse wagen. Steigern Sie jedoch nur langsam das Tempo und die Dauer Ihrer Touren.

Weitere Tipps

  • Für junge Hunde bis zwölf Monate, kranke und alte Vierbeiner ist das Laufen am Velo grundsätzlich tabu.
  • Füttern Sie Ihren Hund nie direkt vor einer Spazierfahrt.
  • Für einen Hund ist es sehr anstrengend, am Velo zu laufen. Vermeiden Sie daher grundsätzlich Touren an heissen und schwülen Tagen.
  • Legen Sie regelmässige Pausen ein, damit sich das Tier erholen kann. Auf Ihrer Radtour sollten Sie immer Wasser für Ihren Liebling dabei haben.
  • Bei der Planung Ihrer Tour sollten Sie auf lange asphaltierte Strecken verzichten, denn der harte Strassenbelag beansprucht die empfindlichen Hundepfoten.
  • Meiden Sie stark befahrene Strassen, da Autoabgase für Sie und Ihren Hund schädlich sind. In der Natur ist der Ausflug für Sie und Ihren Vierbeiner sicherlich entspannter.
Beliebteste Beiträge

Agility mit dem Hund

Sie wollen etwas mehr mit Ihrem Vierbeiner erleben? Dann ist der moderne Hundesport "Agility" für Sie vielleicht genau das Richtige!

Dog Dancing

Sitz, Platz und Pfote - das klappt bei den meisten Vierbeinern problemlos! Aber Tanzen?! Nach Agility und Obedience erfreuen sich Hund und Halter nun auch am sogenannten Dog Dancing.

Tierischer Laufspass mit Canicross

Viele Hundefreunde geniessen es, gemeinsam mit ihrem Vierbeiner sportlich aktiv zu sein – gerne auch auf weniger ausgetretenen Pfaden. Für fitte Mensch-Tier-Duos – oder solche, die es werden möchten – ist Canicross eine optimale Sportart, bei der Vier- und Zweibeiner zusammen die Natur geniessen können. Beim Canicross zieht der Hund seinen menschlichen Mitläufer mittels einer flexiblen Leine durchs Gelände. Die Sportart macht nicht nur fit, sondern stärkt, verantwortungsvoll ausgeübt, auch den Grundgehorsam sowie die Bindung zwischen Mensch und Tier.